© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem 2012
Home ‹ber uns Unternehmen helfen Unsere Projekte Spenden Unsere Aktionen Solidaritštreise Kontakt

Satzung

Organisation

Beschlossen bei der Gründungsversammlung vom 10.03.2007, mit Änderung vom 07.06.2007: § 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr: Der Verein trägt den Namen 1Love e.V., er hat seinen Sitz in Dürrenhofstr. 50 90478 Nürnberg. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Nürnberg eingetragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 2 Vereinszweck: Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51ff) in der jeweils gültigen Fassung. Zweck des Vereins ist es gleiche Liebe für jeden zu geben, ohne Unterschiede, mit mehr Gefühl für jedes Leben auf dieser Welt. Wir fördern: - die Internationale Gesinnung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigung- sgedankens, - die Entwicklungshilfe, überall auf der Welt, - die Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschliesslich der Studentenhilfe, - den Klimaschutz, - die Menschenrechte - den Tierschutz, - Zwecke der amtlich Anerkannten Wohlfahrtsverbände, Wir möchten uns den Menschen nähern, unabhängig von Kultur, Politischer Einstellung, Religion und Hautfarbe.  Wir möchten das Bewusstsein wecken für die fehlende Liebe in unseren Systemen. Unser Ziel ist es durch verschiedene Projekte, wie zum Beispiel durch die Organisation von Musikkonzerten,  Kunstausstellungen und so weiter, die Kulturen mehr zusammen zu führen und den Menschen, Tieren und der Natur (Klimaschutz)  in verschiedenen Situationen durch den Erlös dieses Projekts finanzielle sowie materielle Hilfeleistung zu gewähren.  Wir führen ein Projekt in unserem Verein, das „Lehrer ohne Grenzen" heisst und die Bildungschancen in der Welt verbessert. § 3 Selbstlosigkeit: Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie Eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins bekommen. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. § 4 Mitgliedschaft: Mitglied des Vereins kann jede natürliche (und juristische) Person werden, die seine Ziele unterstützt. Der Antrag muss schriftlich gestellt werden. Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Aufschluss oder Tod. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende jeden Monats möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstossen hat, kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von einer Woche nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Jedes Mitglied bekommt eine Mitgliedsausweis mit Lichtbild ausgehändigt, der selbst bezahlt werden muss und bei Austritt oder Ausschuss wieder abgegeben werden muss. Dieser Ausweis darf nicht kopiert oder missbraucht werden, da es strafrechtlich verfolgt werden kann. § 5 Organe des Vereins: 1. Vorstand 2. Vorstand 1. Schriftführer 2. Schriftführer Aussenbeauftragter Innenbeauftragter Kassierer Rechnungsführer § 6 Der Vorstand: Der Vorstand gem. § 26 BGB besteht aus 2 Mitgliedern, nämlich aus dem 1. und 2. Vorstand. Er vertritt den Verein gerichtlich und aussergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Der Vorstand kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung einen Geschäftsführer bestellen.  Dieser ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilzunehmen. § 7 Die Aufgaben der Schriftführer: Die Schriftführer (mindestens einer) muss bei der Mitgliederversammlung anwesend sein. Er ist verantwortlich für die Protokollführung, zusätzlich ist er auch zuständig für die Korrespondenz mit externen Instanzen und anderen Vereinen. § 8 Die Aufgaben des Kassierers: Der Kassierer ist verantwortlich für die Verwaltung der finanziellen Mittel des Vereins. Er führt den Kontakt zu Banken und verwaltet die Vereinsgelder und Vereinskonten. § 9 Die Aufgaben des Aussenbeauftragter: Er ist verantwortlich für die Korrespondenzen im Ausland. Er führt Reisen zu den verschiedenen Projekten und gibt seinen Bericht ab. Er präsentiert den Verein im Ausland. Der Aussenbeauftragter koordiniert die Korrespondenzen im Ausland zu anderen Organisationen. §10 Die Aufgaben des Innenbeauftragter: Er ist verantwortlich für die Korrespondenzen im Inland. Er führt Reisen zu den verschiedenen Projekten und gibt seinen Bericht ab. Er präsentiert den Verein im Inland. Der Innenbeauftragter koordiniert die Korrespondenzen im Inland zu anderen Organisationen und zu Sponsoren oder Stiftungen. §11 Die Aufgaben des Rechnungsprüfers: Die Aufgabe des Rechnungsprüfers ist die Kassen- und Buchführung des Vereins. Er muss mindestens halbjährig eine Prüfung durchführen, er hat jederzeit das Recht eine Prüfung durchzuführen. Er legt in der Mitgliederversammlung seinen Bericht vor. §12 Die Mitgliederversammlung: Die Mitgliederversammlung findet mindestens zweimal in einem Kalenderjahr statt. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegen: - die Entgegennahme des Rechenschaftsbericht des Vorstandes - die Entlastung des gesamten Vorstandes - gegebenenfalls die Wahl des neuen Vorstandes - die Wahl eines Kassierers (Wiederwahl ist zulässig) - die Änderung der Satzung des Vereins - Entscheidungen über Anträge - die Auflösung des Vereins. Ausserordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf stattfinden. Der Vorstand beruft eine außerordentliche  Mitgliederversammlung von sich aus beim Vorliegen eines wichtigen Grundes oder ein, wenn mindestens ein Drittel  der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe eines Grundes beantragt.  In beiden Fällen muss die Einberufung schriftlich mit einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen erfolgen, die Einladung kann auch per E-Mail erfolgen. Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen,das vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. § 13 Satzungsänderungen: Änderungen der Satzung bedürfen einer 2/3-Mehrheit, der im Zeitpunkt der Abstimmung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. § 14 Die Projekte: Die Mitglieder müssen mit einer 2/3 Mehrheit den jeweiligen vorgeschlagenen Projekten, in der dazu aufgerufenen Mitgliederversammlung zustimmen. § 15 Die Auflösung des Vereins: Eine Auflösung des Vereins kann nur mit einer 2/3-Mehrheit aller stimmberechigten Mitglieder beschlossen werden.Im Falle einer Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steurbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an SOS Kinderdorf e.V., die es unmittelbar und ausschliesslich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben. Beschlüsse über eine solche Verwendung  dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamts ausgeführt werden.
Beschlossen bei der Gründungsversammlung vom 10.03.2007, mit Änderung vom 07.06.2007: § 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr: Der Verein trägt den Namen 1Love e.V., er hat seinen Sitz in Dürrenhofstr. 50 90478 Nürnberg. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Nürnberg eingetragen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 2 Vereinszweck: Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51ff) in der jeweils gültigen Fassung. Zweck des Vereins ist es gleiche Liebe für jeden zu geben, ohne Unterschiede, mit mehr Gefühl für jedes Leben auf dieser Welt. Wir fördern: - die Internationale Gesinnung der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigung- sgedankens, - die Entwicklungshilfe, überall auf der Welt, - die Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschliesslich der Studentenhilfe, - den Klimaschutz, - die Menschenrechte - den Tierschutz, - Zwecke der amtlich Anerkannten Wohlfahrtsverbände, Wir möchten uns den Menschen nähern, unabhängig von Kultur, Politischer Einstellung, Religion und Hautfarbe.  Wir möchten das Bewusstsein wecken für die fehlende Liebe in unseren Systemen. Unser Ziel ist es durch verschiedene Projekte, wie zum Beispiel durch die Organisation von Musikkonzerten,  Kunstausstellungen und so weiter, die Kulturen mehr zusammen zu führen und den Menschen, Tieren und der Natur (Klimaschutz)  in verschiedenen Situationen durch den Erlös dieses Projekts finanzielle sowie materielle Hilfeleistung zu gewähren.  Wir führen ein Projekt in unserem Verein, das „Lehrer ohne Grenzen" heisst und die Bildungschancen in der Welt verbessert. § 3 Selbstlosigkeit: Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie Eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins bekommen. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. § 4 Mitgliedschaft: Mitglied des Vereins kann jede natürliche (und juristische) Person werden, die seine Ziele unterstützt. Der Antrag muss schriftlich gestellt werden. Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Aufschluss oder Tod. Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende jeden Monats möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstossen hat, kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von einer Woche nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Jedes Mitglied bekommt eine Mitgliedsausweis mit Lichtbild ausgehändigt, der selbst bezahlt werden muss und bei Austritt oder Ausschuss wieder abgegeben werden muss. Dieser Ausweis darf nicht kopiert oder missbraucht werden, da es strafrechtlich verfolgt werden kann. § 5 Organe des Vereins: 1. Vorstand 2. Vorstand 1. Schriftführer 2. Schriftführer Aussenbeauftragter Innenbeauftragter Kassierer Rechnungsführer § 6 Der Vorstand: Der Vorstand gem. § 26 BGB besteht aus 2 Mitgliedern, nämlich aus dem 1. und 2. Vorstand. Er vertritt den Verein gerichtlich und aussergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Der Vorstand kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung einen Geschäftsführer bestellen.  Dieser ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilzunehmen. § 7 Die Aufgaben der Schriftführer: Die Schriftführer (mindestens einer) muss bei der Mitgliederversammlung anwesend sein. Er ist verantwortlich für die Protokollführung, zusätzlich ist er auch zuständig für die Korrespondenz mit externen Instanzen und anderen Vereinen. § 8 Die Aufgaben des Kassierers: Der Kassierer ist verantwortlich für die Verwaltung der finanziellen Mittel des Vereins. Er führt den Kontakt zu Banken und verwaltet die Vereinsgelder und Vereinskonten. § 9 Die Aufgaben des Aussenbeauftragter: Er ist verantwortlich für die Korrespondenzen im Ausland. Er führt Reisen zu den verschiedenen Projekten und gibt seinen Bericht ab. Er präsentiert den Verein im Ausland. Der Aussenbeauftragter koordiniert die Korrespondenzen im Ausland zu anderen Organisationen. §10 Die Aufgaben des Innenbeauftragter: Er ist verantwortlich für die Korrespondenzen im Inland. Er führt Reisen zu den verschiedenen Projekten und gibt seinen Bericht ab. Er präsentiert den Verein im Inland. Der Innenbeauftragter koordiniert die Korrespondenzen im Inland zu anderen Organisationen und zu Sponsoren oder Stiftungen. §11 Die Aufgaben des Rechnungsprüfers: Die Aufgabe des Rechnungsprüfers ist die Kassen- und Buchführung des Vereins. Er muss mindestens halbjährig eine Prüfung durchführen, er hat jederzeit das Recht eine Prüfung durchzuführen. Er legt in der Mitgliederversammlung seinen Bericht vor. §12 Die Mitgliederversammlung: Die Mitgliederversammlung findet mindestens zweimal in einem Kalenderjahr statt. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegen: - die Entgegennahme des Rechenschaftsbericht des Vorstandes - die Entlastung des gesamten Vorstandes - gegebenenfalls die Wahl des neuen Vorstandes - die Wahl eines Kassierers (Wiederwahl ist zulässig) - die Änderung der Satzung des Vereins - Entscheidungen über Anträge - die Auflösung des Vereins. Ausserordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf stattfinden. Der Vorstand beruft eine außerordentliche  Mitgliederversammlung von sich aus beim Vorliegen eines wichtigen Grundes oder ein, wenn mindestens ein Drittel  der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe eines Grundes beantragt.  In beiden Fällen muss die Einberufung schriftlich mit einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen erfolgen, die Einladung kann auch per E-Mail erfolgen. Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen,das vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. § 13 Satzungsänderungen: Änderungen der Satzung bedürfen einer 2/3-Mehrheit, der im Zeitpunkt der Abstimmung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. § 14 Die Projekte: Die Mitglieder müssen mit einer 2/3 Mehrheit den jeweiligen vorgeschlagenen Projekten, in der dazu aufgerufenen Mitgliederversammlung zustimmen. § 15 Die Auflösung des Vereins: Eine Auflösung des Vereins kann nur mit einer 2/3-Mehrheit aller stimmberechigten Mitglieder beschlossen werden.Im Falle einer Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steurbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an SOS Kinderdorf e.V., die es unmittelbar und ausschliesslich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben. Beschlüsse über eine solche Verwendung  dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamts ausgeführt werden.
Satzung: